Zahnerhaltung: Karies-Therapie, Kronen und Wurzelbehandlungen

Karies-Therapie bei kleineren Defekten

Kleinere kariöse Defekte versorgen wir mit hochwertigem Komposit, das direkt nach der Kariesentfernung in den Zahn eingebracht werden kann. Die Karies-Therapie wird bei uns präzise und mit hoher Sorgfalt durchgeführt, um die Lebensdauer der Füllungen zu optimieren. Wird die Karies frühzeitig genug behandelt, können Folgebehandlungen wie die Wurzelkanalbehandlung vermieden werden. Die regelmäßige Kontrolluntersuchung trägt maßgeblich dazu bei, dass Karieserkrankungen rechtzeitig erkannt werden.

Teilkronen und Kronen aus dem Hochleistungswerkstoff Keramik

Sollte die Karies im betroffenen Zahn schon sehr umfangreich sein, kann eine Teilkrone oder Krone aus Keramik notwendig werden. In diesem Fall wird die Karies entfernt, ein Abdruck vom Kiefer genommen und dieser ins Labor geschickt. Der Zahntechniker stellt daraufhin die entsprechende Keramikarbeit her und wir setzen sie im nächsten Termin bei Ihnen ein. Während des Wartens auf die Keramikarbeit werden Sie selbstverständlich mit einem Provisorium versorgt. Keramik ist ein sehr hochwertiges, ästhetisches und langlebiges zahnmedizinisches Material, das sich auch durch eine hohe Verträglichkeit auszeichnet.

Endodontologie | Wurzelbehandlungen

Wenn der kariöse Defekt umfangreich ist und das Nervgewebe schon erreichen konnte, resultiert eine Entzündung des Gewebes, die oft mit starken Schmerzen verbunden ist. In diesem Fall ist eine Wurzelbehandlung notwendig.  Durch die Wurzelbehandlung kann eine Zahnentfernung des kranken Zahnes vermieden werden. Statt dessen wird nur das Nervgewebe entfernt und eine Wurzelfüllung vorgenommen.

Je nach Substanzverlust durch den vorausgegangenen kariösen Defekt, ist eine Teilkrone oder Krone des wurzelbehandelten Zahnes empfehlenswert. Der Zahn kann so oft noch Jahrzehnte lang weiter bestehen. Auch für Wurzelbehandlungen verwenden wir neueste Technologie, wie z. B. das reziproke maschinelle Aufbereitungssystem von WaveOneGold.

Wurzelspitzenresektion – die chirurgische Zahnrettung

Sollte ein schon wurzelbehandelter Zahn weiterhin Entzündungszeichen an der Wurzelspitze aufweisen, kann eine Wurzelspitzenresektion erforderlich werden. Hierbei wird nur die entzündete Wurzelspitze entfernt und das entzündete Gewebe ausgeräumt, wodurch eine Extraktion (Zahnentfernung) des Zahnes vermieden werden kann.

Welches Material und welche Therapie zum Zahnerhalt für Sie passend ist, entscheiden wir individuell mit Ihnen gemeinsam und auf den betroffenen Zahn abgestimmt.